Der Auerberg:

ein Vulkankegel im Südharz der die Umgebung überragt und deshalb auch mit einem eindrucksvollen Stahlkreuz mit Aussichtsplattform (Punkt 1) gekrönt wurde.

Der Vulkan zählt zu den granitporphyrischen Vulkanen. Seine Ergußgesteine sind vom Granittyp und enthalten seltener Weise vollständig ausgebildete doppelpyramidale Quarze.  Die Quarze wurden früher für die Schmuckherstellung gewonnen und als Auerbergdiamanten gehandelt. Natürlich sind es keine Diamanten, sie haben aber die Form der natürlichen Diamanten und sind auch sehr klar. Wenn sie sich selber auf die Suche machen wollen, so sei ihnen gesagt, dass es zwei aufeinander folgende Ergüsse des Vulkans gab. Die größeren Quarze findet man im ersten Erguß. Dieser wird nur auf der nördlichen und westlichen Hangseite nicht vom jüngeren Auswurf überdeckt. Ansonsten bietet das Hotel (Punkt 3) am Bergfuß ausreichend Parkmöglichkeiten und auch Speise und Trank für müde Wanderer. Sie haben eine schönen Rundwanderweg angelegt der lehrreich und interessant ist. Am südlichen Umgehungsweg liegt ein alter aufgelassener Steinbruch (Punkt 3). In diesem ist einer der Nebenschlotte des Vulkans aufgeschlossen. Der Granit ist durchsetzt von winzigen Pyritwürfeln und bläulich eingefärbt von Turmalinnadeln.